Im Grunde kann Yoga bei fast allen Erkrankungen, auch angeborenen und chronischen, eine Hilfe sein. Vor allem dadurch dass wir selber es sind, die das Immunsystem stärken und die Selbstheilungskräfte anregen, wächst unser Vertrauen in unseren eigenen Körper.

 

Yogatherapie kann ergänzend eingesetzt werden bei:

  • Neurologische Krankheitsbildern wie z.B. Parkinson, Amyotrophe Lateralsklerose (ALS), Multiple Sklerose (MS), Fibromyalgie, Kopfschmerzen, Migräne, Schlafstörungen

 

  • (chronische) Erschöpfung
  • (chronische) Schmerzen
  • Psychologischen/psychosomatischen Anliegen wie z.B. Burn-out, Depression
  • Trauma
  • Verletzungen am Bewegungsapparat wie z.B. Schulter- Nackenprobleme, Rückenbeschwerden, Arthrose
  • Herz- und Kreislaufbeschwerden
  • Erkrankungen der Atemwege wie z.B. Asthma, COPD